Erleuchtet

Ich liebe wieder! Es ist ein Träumen wie die sommerlichen Winde, getränkt vom Liede, das aus Sternenflammen lebt, dein Lächeln sammelt eines Daseins Bild, das aus Vergänglichem entsteht und rätselvoll in ewige Gestalten übergeht.

Liebe ist die Weltenhymne, die sich erhebet über’m Staube, ein Unerklärliches, das aus sich selbst entsprießt, die Spur, die wogender aus fernem Widerscheine wächst und uns den Übergang zu Höhersteigendem erschließt.

Ein weiteres Gedicht über die Liebe, die wie eine Erleuchtung zur Höhe führt.