Fern

Flamme der Nacht dein Glanz atmet an Göttern vorbei, jenseits meines Herzens nur wächst er zusammen. Schwarzes Feuer brennt unter Tränen, unvernarbt, wenn der Regen seine Asche verweht.
Die Sehnsucht nach dem Unerreichbaren.