Frühlingsschweigen

Aus fernen Räumen atmet Nacht im Schweigen eines Blütengrundes, wie Träume, die uns lang entfremdet: Frieden.

Aus Himmels Überflusse schwingt in alles Einsamsein, wie eine Äolsharfe leis erklinget: Lieben.

In Stille ward zu Klang der Seele tönend Instrument, entrückt zu Sternenatem aus ersehntem Firmament.

Welt und Seele verschmelzen wie aus einer wunderbaren Zauberkraft.