Heilige drei Könige

Von einem Sterne wundersam umfangen, der über alle Lande ging, erwachte wie aus rätselhaftem Traum ein Glanz, der Licht aus einem seligen Augenblick empfing.

Drei Könige aus Morgenlande neigten sich dem Stern und seiner Pracht, sie folgten stumm dem Drängen ihres Herzens, um zu erkennen, was der Stern entfacht.

In eines Stalles Krippe arm, die im Geheimnis einer heiligen Verkündung lag, war aller Glanz erwacht und alle Zeit erfüllt und abgelöst. Des Ewigen Sohnes Herz, geweiht aus Himmels Macht, hieß sie willkommen, sie, die nun sehend wurden und erlöst.

Sie neigten tiefer sich noch als zuvor dem Stern, Die Nacht umfing nur Klarheit, die sich aus Himmels Raume senkte, und Sinn, der sich geoffenbart durch eines Kindes Blick, das einer Welt die Liebe, ihr hellstes Wunder, schenkte.

Ein Glaubensbild!